October 9. 2013 / Unternehmen, Märkte & Industrien

„Ring frei!“ für den Kabelbinder-Champion!

„Ring frei!“ für den Kabelbinder-Champion!

Kleine Veränderungen im Produktdesign erzielen oftmals große Wirkungen. Aber manchmal wird etwas Nachhilfe gebraucht, um zu vermitteln, was wir bei einem flüchtigen Blick nicht sehen. Dieses Phänomen gilt für den neuen Q-tie von HellermannTyton. Neben dem klassischen Kabelbinder gehalten, fällt ein wesentlicher Unterschied des Q-ties optisch auf: der geöffnete Kopf. Aber wie diese evolutionäre Änderung das Abbinden von Kabeln zügiger und effektiver macht, ist erklärungsbedürftig. Darum wurde die „Q-Serie-Challenge“ (Link zum YouTube-Video hier) ins Leben gerufen – ein modernes Duell nach dem Vorbild eines Boxkampfs, das während der aktuellen Messe-Saison 2013 ausgetragen wird. Viele Herausforderer sind bereits bei HellermannTyton in den Ring gestiegen, um gegen den Q-tie anzutreten.

Let’s get ready to bundle!  – Die „Q-Serie-Challenge

2013_Elektrotechnik_Messe_Dortmund_IMGP7917_130925
Titelkämpfen zwischen dem Q-tie-Champion von HellermannTyton und Fachinstallateure.

In der blauen Ecke schüttelt sich der Champion von HellermannTyton locker und wirft dem jüngsten Herausforderer ein Lächeln zu, als er den Ring betritt. Sobald der Gongschlag ertönt, muss er erneut unter Beweis stellen, dass er Kabel an zwölf markierten Punkten einer Kabeltrasse mit Q-ties flotter befestigen kann, als der Titelanwärter die gleiche Aufgabe mit klassischen Kabelbindern schafft.
Auf den Messen Intersolar und Elektrotechnik wurden  bereits hunderte von spannenden Titelkämpfen zwischen dem Q-tie-Champion von HellermannTyton und Fachinstallateure aus dem Messepublikum ausgetragen. Bislang konnte  jedoch nur einer den Q-tie-gewappneten Champion bezwingen – als Prämie gewann er ein Wochenende mit „echtem Boxkampf“ in Hamburg am Ende des Jahres.

Q-Tie_Challenge_Teilnehmer_700x875px
Schon viele Messebesucher stiegen in den Ring… und wurden vom Q-tie-Champion geschlagen. Trotzdem gab es für jeden ein Siegerfoto und Q-ties zum Testen.

Beim Verlassen des Rings erhalten alle Teilnehmer ein Foto als Andenken, eine Probepackung der Q-Serie, ein Pack mit 100 Q-ties, eine HellermannTyton-Trinkflasche und ein Handtuch mit Logo. Alle Teilnehmer haben dazu noch die Chance, nach der Messe auch für das Boxspektakel ausgelost zu werden.

Clevere Köpfe – der Kabelbinder mit dem geöffneten Kabelbinder-Kopf

Viele der freiwilligen Teilnehmer der Q-Serie-Challenge sind Elektroinstallateure, die den täglichen Umgang mit Kabelbindern gewohnt sind. Trotz ihrer Erfahrung, stellen sie verblüfft fest, dass sie nicht mit der Installationsgeschwindigkeit mithalten können. Was genau macht den Q-tie denn zum wahren Bündelwunder? – Es ist die Veränderung am Kopfdesign des Kabelbinders, die entscheidend ist.

Der Q-tie ermöglicht durch den geöffneten Bilderkopf eine Vorverriegelung.
Der Q-tie ermöglicht durch den geöffneten Binderkopf eine Vorverriegelung.

Beim Q-tie kann das Band von oben in den offenen Binderkopf eingelegt und anschließend durchgezogen werden. Ein Umgreifen ist nicht mehr erforderlich. Kniffliges Einfädeln – bei kleinen Kabelbinder, eingeschränktem Blick oder beim Arbeiten mit Handschuhen – erst recht nicht. Bei Kabelbindern mit konventionellem Kopfdesign muss das Bandende zunächst durch den Durchlass im Binderkopf geführt werden. Danach erfolgt ein Handwechsel, bevor der Binder festgezogen werden kann. Das begreift man erst, nachdem man es sieht oder oft erst nachdem man es selber ausprobiert hat.
Im Direktvergleich ist das Abbinden von Kabeln mit dem Q-tie 25 Prozent schneller, stellte ein Kundentest unter Aufsicht der DEKRA fest.

Besonders bei Installationen unter schwierigen räumlichen Bedingungen oder bei der Anwendung von Handschuhen bewährt er sich hervorragend. Einen weiteren unschlagbaren Vorteil bietet der Q-tie bei Installationen, wenn nicht alle Leitungen in einem Schritt verlegt werden können. Der schmale Teil des Spannbandes kann einfach in die Öffnung des Binderkopfes eingelegt und vorverriegelt werden. Dies spart die sonst verwendeten Kabelbinder oder Drahtschlaufen, die das Kabel halten sollen bis ein weiteres ins Bündel hinzukommt. In der Praxis wurden die Kabelbinder geschlossen oder der Draht verzwirbelt, was Abfall und zusätzliche Kosten verursacht.

Testen sie den „Turbo“ unter den Kabelbindern selbst

Die Q-tie-Herausforderung steht. Nehmen Sie sie an? Besucher der  Messen MOTEK in Stuttgart  (7. – 10 Oktober), efa 2013 in Leipzig (16. – 18. Oktober, Hier ein Rückblick auf die Messe 2013), Productronica in München (12. – 15. November) sowie der SPS IPC Drives in Nürnberg (26. – 28. November) können ihre flinken Finger einsetzen und bei der Q-tie-Challenge mitmachen. Unter allen Teilnehmer werden am Ende jeder Messe weitere Karten für das echte Boxspektakel ausgelost.

Update I: Testen Sie die Q-Serie selber – auf der Hannover Messe 2015, Intersolar 2015, Husum WindEnergy 2015, SPS IPC Drives 2015, MOTEK 2015 alle zwei Jahre stattfindende Productronica 2015 und andere Messen.

.

Upodate II:

Mit den Siegern unserer „Q-Serie-Challenge“ (siehe YouTube-Videoclip http://bit.ly/q-tie-challenge-de ) waren wir am 22. und 23. August  in Hamburg unterwegs. Das moderne Duell – nach dem Vorbild eines Boxkampfs – hatten wir während der Messesaison 2013 in Deutschland ausgetragen. Von den rund 1.000 teilnehmenden Installateurinnen und Installateuren hat nur eine Handvoll unseren Q-tie-Champion im Ring besiegt. Als Siegerpreis haben wir die Gewinner eingeladen, den Schlagabtausch auf der Bühne des Musicalerfolgs „Rocky“ im TUI-Operettenhaus in Hamburg hautnah zu erleben.
25% schneller: Mit dem Q-tie ist jeder ein Gewinner

 

Bewerte den Artikel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.