Mai 3. 2018 / Neuprodukte & Entwicklungen

Aus zwei mach eins: Wie ein neuer dieselresistenter und halogenfreier Markierer einen Lokhersteller zu einem Plus an Sicherheit verhilft

Aus zwei mach eins: Wie ein neuer dieselresistenter und halogenfreier Markierer einen Lokhersteller zu einem Plus an Sicherheit verhilft

Die Fehler der Vergangenheit haben gelehrt, dass der Brandschutz im Bereich des Schienenverkehrs sehr ernst zu nehmen ist. Gesetzgeber und Normierungsgremien haben hohe Auflagen für die Bauteile in Schienenfahrzeugen definiert. Am höchsten sind die Anforderungen für die Sicherheit der Passagiere im Falle einer Rettung aus einem langen Tunnel. Die Erfüllung dieser Normen stellt Hersteller von Lokomotiven oft vor Herausforderungen. Ein neues HellermannTyton-Produkt schafft Abhilfe rund um das Thema sichere und effiziente Kennzeichnung in der Bahnindustrie.

Komponenten, die rund um die elektrischen Leitungen in Bahnanwendungen installiert sind, unterliegen unterschiedlichen Normen. Die europäische Bahnnorm EN 45545-2:2016 (Pflichtenhefte R22/R23) sowie die Anforderungen der EN 50343:2014 (Anhang H) sind an dieser Stelle die wichtigsten Normen für die Bahnindustrie.

„Konstrukteure in der Bahnindustrie arbeiten zunehmend für globale Szenarien. Schienenfahrzeuge werden über die Grenzen von Ländern und Gesetzgebung hinweg eingesetzt“, erklärt Nadine Hansen, Category Manager für Kennzeichnungsprodukte bei HellermannTyton.

Das Dilemma stellt das immer globaler werdende Geschäft dar: „Im Bereich der Kennzeichnung mit Markierern im Leiterformat wurden bislang aus gutem Grund die beiden Normen mit unterschiedlichen Materialen bedient“, sagt Nadine Hansen. „Jetzt signalisiert der Markt deutlich, dass beide Anforderungen mit einem Produkt erfüllt werden sollen.“ Kunden, die beispielsweise Dieselantriebe herstellen, suchen vermehrt Markierer, die nicht nur dieselresistent, sondern auch halogenfrei sind.

Eine Verringerung der Teilevielfalt und die Reduktion der Kosten für wirtschaftliche Sanktionen im Falle der Nicht-Erreichung der Normanforderungen stecken hinter dem Trend.

Mit einem Schrumpfmaterial mehrere Tests zu bestehen, gleicht der Suche nach dem Gral

„Wir waren dabei, ein neues doppelseitiges bedruckbares und halogenfreies Schrumpfmaterial zu testen, als die erste Anfrage eines großen europäischen Schienenfahrzeugherstellers bei uns reinkam“, erinnert sich technischer Projektmanager Marco Schaffer. Der Knackpunkt war, gleichzeitig die Flexibilität des Materials und ihre Beständigkeit gegen Flüssigkeit zu bewahren. „Manchmal kam uns das Bestehen mehrerer Tests mit einem Schrumpfmaterial wie die Suche nach dem Gral vor.“

„Als Wochen später die ersten positiven Ergebnisse endlich aus dem Labor eintrafen, waren alle Beteiligten ganz aufgeregt“, pflichtet Nadine Hansen bei.

Das TLFD DS Produkt erreichte nicht nur die Hazard-Level 1 und 2 der EN 45545-2:2016 Pflichtenhefte, sondern auch die höchsten Brandeigenschaften des Hazard-Levels 3.
Durch die besondere Zusammensetzung des Polyolefin-Materials ist TLFD DS schwer entflammbar. So wird das Risiko für Menschen im Falle eines Brandes, etwa durch Rauchentwicklung, Sauerstoffmangel oder die Entstehung toxischer Gase, minimiert. Dabei bleibt es auch völlig beständig gegenüber Flüssigkeiten wie Diesel oder Öl.

Um unsere Schienenfahrzeugbau-Broschüre zu öffnen, klicken Sie bitte hier.

Eins führt überraschend zum anderen

„Im Feedback-Gespräch mit dem Kunden kam heraus, dass er sich im Idealfall nicht nur das neue Produkt, sondern auch eine Komplettlösung wünschte“, erinnert sich Marco Schaffer. Eine Verringerung der gesamten Aufwandskosten für die Kennzeichnung an Dieselloks stand plötzlich auf dem Tisch.

“Keiner von uns hätte vor einem Jahr erahnt, dass die Erfüllung einer Produktanfrage gleich zu einer Komplettumstellung des Druckzentrums des Kunden am Lokomotivwerk in Deutschland führen würde“, so Schaffer. „Der Auftrag beinhaltete den gleichzeitigen Betrieb von 10 Druckersystemen, die bis zu 20.000 Markierer am Tag produzieren, plus die Schulung von drei Mitarbeitern mit der neuen Software und Serviceverträge, um die kontinuierliche Produktivität zu gewährleisten.“

„Die partnerschaftliche Zusammenarbeit war ganz entscheidend“, berichtet Nadine Hansen. Durch den Austausch auf der tiefen Sachkenntnisebene waren wir in der Lage, alle Kundenanforderungen optimal zu erfüllen.“ Die Kombination aus leistungsfähiger Drucker-Hardware, flexibler Software, Schulung und dem hohen Serviceniveau besiegelte den Erfolg des Projektes.

Der Kunde ist so zufrieden mit dem Service und der Beratung, dass er jetzt alle Kennzeichnungsmaterialien, inklusive Etiketten, von uns bezieht.

Wie sieht die Zukunft mit dem neuen Material aus?

Dieses Projektbeispiel zeigt, wenn es um Einsparpotenziale im Schienenfahrzeugbau geht, kann es lohnenswert sein, von klein auf groß zu denken. Der Kunde kann sich auf zertifizierte Produkte und einen Service vor Ort verlassen, die aus dem Branchen-Know-how heraus entstanden sind.

Darüber hinaus fließt die Erfahrung aus Kundenprojekten wie diesem in die Lösung von anderen Herausforderungen rund um die industrielle Kennzeichnung.

„Wir arbeiten an einem erweiterten Produktsortiment mit diesem hervorragenden Material“, fügt Nadine Hansen hinzu. „Auch andere Branchen, die hohe Anforderungen an die Entflammbarkeit und Flüssigkeitsbeständigkeit von Schrumpfmaterial stellen, werden von unserer Materialentwicklung bei TLFD DS profitieren können.“

Hier finden Sie weitere Informationen zu Spezialkabelbindern für den Schienenfahrzeugbau, Broschüre: „Spezialkabelbinder für die Bahnindustrie„.

Die Merkmale des Schrumpfschlauchmarkierers TLFD DS auf einen Blick:

  • EN 45545 und EN 50343 konform
  • Halogenfreies, strahlenvernetztes Polyolefin (PO-X) mit Schrumpfrate 2:1
  • Flüssigkeitsbeständig (Diesel und Öle)
  • Schrumpftemperatur +120°C, Betriebstemperatur -55°C bis +125°C
  • Leiterformat, geeignet für doppelseitige Bedruckung mit Thermotransferdruckern
  • 9 Größen für Durchmesser von 38,1 mm bis 1,2 mm
  • Abschnittslängen 50 mm und 25 mm – andere Längen auf Anfrage
  • Standardfarben gelb und weiß

Weitere Informationen über Produkte von HellermannTyton, die die europäische Bahnnormen EN 45545-2:2016 erfüllen, erhalten Sie hier.
https://www.hellermanntyton.de/kompetenzen/maerkte-und-industrien/kabelmarkierung-schienenfahrzeugbau

Lesen Sie mehr zum TLFD DS auf unserer Internet-Seite: https://www.hellermanntyton.de/highlights/tlfd-ds

Haben Sie Feedback zu Kennzeichnungsprojekten, wo Normenanforderungen Ihnen die Wahl der geeigneten Materialien Ihnen herausfordert? Wir hören gerne von Ihnen.

#2785

Bewerte den Artikel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.