September 30. 2014 / Märkte & Industrien, Produkte

Die Gefahr für Leib und Leben durch versagende Hydraulikleitungen vermindern

HEGWS hydraulik unfälle, geflechtschlauch Eine Welt ohne Hydrauliktechnologie ist kaum vorstellbar. Fluidkraft oder Hydraulik (vom Griechischen hydor für Wasser und aulos für Rohr) wird seit der Antike auf vielfältige Weise genutzt. Heute sind durch Hydraulik betriebene Schwermaschinen in Bau, Bergbau und Landwirtschaft stark verbreitet.

Doch dieser Einsatz in Schwerlastszenarien bedeutet auch, dass Hydraulikleitungen starken Beanspruchungen und Abrieb unterworfen sind, was dazu führen kann, dass sie versagen. Ein Berstschutzschlauch kann hier sehr hilfreich sein.

Bagger, Erdbaumaschinen, Mobilkräne, Kipplaster, landwirtschaftliche Maschinen, Müllwagen, Abfallkompressoren – wo wir auch hinschauen, überall gibt es Hydrauliksysteme. Sie alle arbeiten mit flexiblen Hochdruckleitungen, die zur Kraftübertragung mit einem Hydraulikfluid gefüllt sind.

Ein Versagen von Hochdruckleitungen kann schwerwiegende Folgen haben – nicht nur für Anlagen und Ausrüstung, sondern auch für Leib und Leben der Mitarbeiter, die die Hydraulikmaschinen bedienen, oder für Personen, die sich zufällig in der Nähe befinden.

Das Bersten einer Leitung kann zu einem plötzlichen explosionsartigen Reißen führen oder einen mit Hochdruck aus einem Nadellochleck austretenden Strahl von heißem Mineralöl verursachen. Beides kann katastrophale Folgen haben.

Falscher Einbau, Materialermüdung und äußere Beschädigung können ein Reißen oder Bersten einer Hochdruckhydraulikleitung mit tödlichen Folgen verursachen.

Der Dachverband der deutschen Unfallversicherer (DGUV) empfiehlt daher, dass Hydraulikleitungen mindestens alle zwölf Monate überprüft werden, wenn sie unter normalen Bedingungen eingesetzt werden, oder alle sechs Monate bei intensiver Nutzung oder Extrembedingungen. Weitere Informationen des DGUVs zu „Sicherheit bei der Hydraulik-Instandhaltung“ lesen sie hier. Weitere Informationen des Dachverbandes zu Auswechsel- und Prüfintervallen von Hydraulikschläuchen lesen Sie hier: „Fachausschuss-Informationsblatt Nr. 015 (Ausgabe 04/2010)“.

Aufgrund der natürlichen Materialermüdung – insbesondere der Gummikomponenten – sollten Hydraulikleitungen nach sechs Jahren normaler Nutzung ausgetauscht werden oder mindestens alle zwei Jahre, wenn sie Extrembedingungen unterworfen sind. Doch werden in der Praxis Schläuche leider oft nicht regelmäßig ausgetauscht und Unfälle passieren.

Durch die Verwendung von Schutzschläuchen sinkt das Risiko erheblich

Die Verwendung eines Schutzschlauchs für gefährdete Leitungen ist eine einfache und kostengünstige Sicherheitsmaßnahme, die das Risiko für die Menschen deutlich vermindert, wenn eine Leitung plötzlich birst.

HEGWS hydraulik unfälle, Schlauchschutz. inklusive KabelbinderBerstschutzschläuche bestehen aus fest verwebten Polyamidfasern, ähnlich wie bei modernen Körperpanzern oder Motorrad-Schutzjacken. Aufgrund seiner hohen Zugfestigkeit ist dieses flexible und leichte Material ideal für Hüllschläuche und bietet zusätzlichen Hitze- und Abriebschutz. Umgekehrt bieten Schutzschläuche auch einen hochwirksamen Schutz für Menschen und Geräte, wenn Leitungen bersten.

Die Funktion des Polyamidschlauchs kann man mit einem „Wellenbrecher“ vergleichen – ein Küstenschutzbauwerk, das die Kraft der Wellen brechen und absorbieren soll, um die Stranderosion zu vermindern.

HEGWS Burst Protection Gewebeschlauch zum Schutz, Sicherheit von Leitungen erhöhen, UnfallMit Kabelbindern fest fixiert, absorbieren diese flexiblen Schläuche die Kraft eines plötzlichen Berstens und leiten sie ab, und auch bei Nadellochlecks bieten sie Schutz. Nadellochlecks erzeugen mit Hochdruck austretende Ölstrahlen, die in die Haut von in der Nähe befindlichen Personen eindringen können. Das eingedrungene Mineralöl kann ernste Gewebeschäden und Blutvergiftung auslösen.

Kostenvorteile überwiegen bei Weitem die zusätzlichen Ausgaben

Bestimmungen in Bezug auf Industriearbeitsplätze verlangen, dass Beschäftigte hinsichtlich persönlicher Gesundheit und Sicherheit geschult werden und Augen-, Kopf- und Zehenschutz tragen, wo dies erforderlich ist.

Auch wenn dies nicht obligatorisch ist, ist die zusätzliche Verwendung von Schutzschläuchen für Hydraulikleitungen als Vorbeugemaßnahme, die das Risiko für Leib und Leben aufgrund berstender Leitungen vermindert, eine vernünftige Investition. Der Preis pro Meter Schutzschlauch ist zum Beispiel mit dem für ein Paar guter Sicherheitsstiefel vergleichbar.

Wenn eine Leitung platzt – auch ohne dass jemand verletzt wird und Kosten für Krankenversicherung und Arbeitsausfall entstehen –, trägt ein Schutzschlauch dazu bei, den Schaden zu begrenzen und dementsprechend die Kosten für Reinigungsarbeiten und Ausfallzeiten. Da so das weite Verspritzen von leicht entzündlichem Öl begrenzt wird, dürfen auch die Vorteile in Bezug auf Brandschutz und Qualitätssicherung nicht vergessen werden.

Darüber hinaus vermindern Schutzschläuche, die den Normen für Erdbaumaschinen (ISO 3457) und mechanische Schwingungen und Stöße (DIN EN 1299) entsprechen, auch die Wirkung von Abrieb und Hitze auf Hydraulikleitungen und reduzieren somit die Wartungs- und Ersatzteilkosten.

Schutzschlauch, sicherheit von Leitungen garantieren, unfälle, schädenWir bei HellermannTyton machen die Erfahrung, dass Hersteller von Schwermaschinen ihre Kunden zunehmend auf die zusätzlichen Vorteile in Bezug auf Sicherheit und Qualitätssicherung aufmerksam machen, die zusätzliche Schutzschläuche wie zum Beispiel der Helagaine HEGWS Berstschutzschlauch bieten.

Wir empfehlen den Kunden außerdem die Verwendung der außenverzahnten Kabelbinder Robusto, um den Schlauch zu befestigen. Diese Kabelbinder bestehen aus Polyamid 11 und sind hochgradig beständig gegenüber den Chemikalien, die in Hydrauliksystemen verwendet werden.

Angesichts der verheerenden Folgen, die das Bersten einer Leitung haben kann, halten wir bei HellermannTyton den Helagaine HEGWS Berstschutzschlauch für Hydraulikleitungen für eine kleine, aber extrem lohnenswerte Investition in Qualität, Effizienz und Sicherheit der Beschäftigten überall dort, wo sich Hydraulikleitungen befinden.

Wir wüssten gern, welche Erfahrungen Sie mit geborstenen Hydraulikleitungen haben. Verwenden Sie bereits Berstschutzschläuche in Ihren Anlagen? Bitte teilen Sie uns Ihre Bemerkungen oder Anregungen hier mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *