August 10. 2014 / Märkte & Industrien, Neuprodukte & Entwicklungen

Neue Serie GalvaLok PA11 löst Probleme bei verzinkten Montageinstallationen von Solaranlagen

Neue Serie GalvaLok PA11 löst Probleme bei verzinkten Montageinstallationen von Solaranlagen

Im Rahmen der laufenden Bemühungen um eine Kostensenkung bei Solaranlagen wird galvanisierter Stahl häufig gegenüber dem kostspieligeren Aluminium bevorzugt. Dabei wird jedoch oft übersehen, dass hohe Salzkonzentrationen in Küstengebieten negative Auswirkungen auf verzinkte Anlagen haben.

HellermannTyton hat beschleunigte Laboruntersuchungen an Polyamidmaterialien in einer gesättigten Zinkchloridlösung durchgeführt, die eine deutliche Schädigung von Polyamid 6.6 (Nylon) zeigen, das als Hauptwerkstoff in den meisten herkömmlichen Kabelbindern zum Einsatz kommt.

Eine kostengünstige Lösung für dieses Dilemma bietet die aus Polyamid 11 (PA11) hergestellte GalvaLok-Serie von Kabelbindern.

Update: seit 2017 verschwindet der Name GalvaLok aus dem Katalog und heißt nun treffend „PA 11“.

Bei Solaranwendungen und Photovoltaikanlagen sind Komponenten für zuverlässigen Betrieb erforderlich, die den Witterungsbedingungen widerstehen und lang haltbar sind. Eine Wartung bereits nach einigen Wochen ist inakzeptabel. Die Installationskomponenten sollten im Idealfall Jahrzehnte überdauern.

Hier finden Sie weitere Informationen zu witterungsbeständigen Produkten für Solaranlagenbauen und -betreiber.

Bei längerer Exposition reagiert das Material Polyamid 6.6 auf Lösungsmittel und löst sich in nur wenigen Wochen stark auf. Durch die chemische Reaktion zwischen dem Salz (Chloridgehalt), dem Zink auf dem verzinkten Stahl und dem Wasser in der Atmosphäre wird ein Lösungsmittel erzeugt, das Polyamid 6.6 angreift und damit für die Verwendung in Anlagen in Küstengebieten ungeeignet macht.

Polyamid 11 zeigt geringeren Reaktion auf chemische Lösungsmittel

witterungsbeständige Kabelinstallation, Beständigkeit gegen Chemikalien, UV-beständig, robuste, langlebig
GalvaLok PA11 (links) versus PA6.6 (rechts) nach 24 Stunden in einer Zinkchloridlösung bei +90°C

Aufgrund seiner deutlich geringeren Reaktion auf chemische Lösungsmittel ist Polyamid 11, das aus nachhaltigen Castorölquellen stammt, eine zuverlässige Wahl für die Bündelung und Befestigung von Solaranlagenkabeln an galvanisierten Stahlrahmen in Küstengebieten mit hohen Salzkonzentrationen in der Umgebungsluft.

Darüber hinaus besitzt PA11-Material eine hohe Widerstandsfähigkeit gegenüber UV-Strahlung, wie in einem Test des Fraunhofer ISE im Jahr 2013 in Deutschland nachgewiesen wurde. Lesen Sie dazu unseren Blog-Artikel „UV-Beständigkeit von HellermannTyton Produkten getestet durch Fraunhofer ISE„.

#990

Bewerte den Artikel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.